Top

Behind-The-Scenes! Birte Glang teilt ihre Erfahrung: Heute 1. Trimester 2. Schwangerschaft

Liebe Mama, wie du vielleicht mitbekommen hast befinde ich mich aktuell mitten in meiner zweiten Schwangerschaft. Ich möchte dich sehr gerne auf diesem Weg mitnehmen und mit dir meine ganz persönlichen Erfahrungen teilen. #BabyNr2Loading

Ab wann merke ich, dass ich schwanger bin?

Bei der ersten Schwangerschaft dauert es in der Regel etwas länger bist du wirklich verstehst, dass du schwanger bist, da du die Veränderungen in deinem Körper noch nicht richtig zuordnen kannst. Oder aber du fieberst so sehr auf die Schwangerschaft hin, dass du schon sehr früh einen Test machst 🙂 Ich habe es in meiner ersten Schwangerschaft sehr spät gemerkt, doch dieses Mal war es völlig anders. Wenn ich zurückrechne, war ich tatsächlich ab einen Tag nach der Befruchtung abends immer unheimlich müde!! Ich hätte mich am liebsten immer direkt schlafen gelegt, wenn ich Cooper ins Bett gebracht habe, also spätestens um 8:00 Uhr abends! Müdigkeit bzw. Erschöpfung ist ja nur eins der vielen Anzeichen, die dir verraten, dass du eventuell bald Mama wirst. 

Auch tagsüber habe ich mich sehr schlapp gefühlt, aber abends war es am schlimmsten. Dann blieb meine Regelblutung aus und ich habe den Test gemacht: Schwanger!

Wir haben uns riesig gefreut, und alles ging so unheimlich schnell.

Ich finde das seltsamste am ersten Trimester ist, dass der Körper sich hormonell zwar schon komplett verändert, aber man ja das Baby noch nicht wirklich spürt und darum alles so unwirklich ist. Auf einem Ultraschallbild sieht man auch nur ein schwer erkennbares, winziges Etwas und schon bald wird daraus ein kleiner Mensch wachsen…

Übelkeit in der Schwangerschaft

„Übelkeit und Erbrechen sind in der Schwangerschaft häufig, sie betreffen etwa Dreiviertel der Frauen“, so die Chefärztin der Frauenklinik Porz am Rhein Dr. Patricia Van de Vondel. Viele Mamas-To-Be reagieren dann auf bestimmte Gerüche (zum Beispiel Kaffee, Zigaretten) empfindlich. Aber auch Fisch, Fleisch und Eier löst für viele Schwangere ein Übelkeitsgefühl aus. Das liegt daran, dass in der Schwangerschaft die Geruchs- und Geschmacksnerven geschärft sind. Es ist von Frau zu Frau unterschiedlich wann das Gefühl eintritt, manchen ist morgens besonders flau im Magen, bei anderen eher nachmittags oder nachts.

Ich hatte im 1.Trimester meiner jetzt 2.Schwangerschaft damit auch ziemlich zu kämpfen. Auch wenn ich mich nicht übergeben musste, war mir täglich spätestens ab mittags übel, abends um sechs hätte ich mich am liebsten schlafen gelegt. Arbeiten empfand ich als eher anstrengend, und es hat mir nicht mehr so viel Spaß gemacht wie sonst. Dabei liebe ich es sonst für MOVE IT MAMA zu arbeiten. Als Schauspielerin hatte ich zu dieser Zeit ohnehin gerade eine Auszeit, das kam mir jetzt sehr gelegen 🙂

Hungerattacken – wie viel mehr darf ich essen?

Viele werdende Mamas kennen es: der ständige Heißhunger. Tatsächlich hatte ich immer das Gefühl die anfängliche Übelkeit mit kleinen Snacks bekämpfen zu können. Bei den Snacks war alles dabei von Butterkeksen über Nüsse, Kuchen oder auch einfach eine zweite Portion Mittagessen…das wechselte mindestens wöchentlich.

Hier muss ich zugeben, hätte ich da nicht etwas aufpasst, wäre ich hier definitiv schon richtig in die Breite gegangen. Du solltest also unbedingt deine Heißhungerattacken unter Kontrolle haben und diesen im gesunden Maße nachgehen oder überlegen, was du deinem Körper als Alternative anbieten kannst. Denn in dieser Zeit braucht dein Körper noch überhaupt keine erhöhte Kalorienzuvor, das kommt erst mit dem 2. und 3.Trimenon. 

Im Normalfall nehmen Frauen in dem ersten Trimester 1,5-2 kg zu, bei einigen kommt es sogar zum Gewichtsverlust wegen der Übelkeit und dem Schwangerschaftserbrechen. Ich habe garnicht zugenommen, allerdings hat sich mein Körper trotzdem schon weicher angefühlt, was gerade mein Mann bestätigte und sehr gut fand 🙂 

Wenn du dich fragst, wie du richtig snacken kannst, dann schau einfach nochmal in einen unserer vorherigen Blogartikel: in dem Artikel Ernährung in der Schwangerschaft gehen wir bereits genauer auf das “richtige Snacken” und “Heißhungerattacken” ein und warum mehrere kleine Mahlzeiten die beste Lösung sind.

Eiweiß kann bei Heißhunger grundsätzlich auch helfen. Manche Mamas können besser Protein Shakes zu sich nehmen, als wirklich etwas zu essen, wenn die Übelkeit sie übermannt. Ich empfehle hier immer zu einem Mehrfachkomponenten-Eiweiß statt dem einfachen (Molke-)Eiweißpulver aus dem Discounter zu greifen.

Mein Tipp: Snack gesund! Ich habe dann versucht die meisten Süßigkeiten und richtig fettige Sachen weg zu legen und stattdessen gesünder zu snacken. Wichtig sind auch die Hauptmahlzeiten.

Meine Erfahrung: Ausgeglichene Mahlzeiten mit guten Kohlenhydraten und Eiweißen helfen, die Heißhungerattacken auch zwischen den Mahlzeiten besser im Griff zu haben. Spaghetti Bolognese eignet sich dazu zum Beispiel auch ganz hervorragend mit Vollkornnudeln.

Wie viel Flüssigkeit sollte ich zu mir nehmen?

Es ist sehr wichtig ausreichend Flüssigkeit in der Schwangerschaft zu dir zu nehmen, jedoch fiel mir das sehr schwer. Während ich sonst ohne weiteres 3-4 l Wasser am Tag trinken kann, habe ich jetzt kaum ein Glas runter bekommen. Komischerweise ging es mit Wasser mit Sprudel besser. Versuch am besten für dich selbst herauszufinden, was dir am meisten zusagt, sodass du mindestens auf deine 2-3 l pro Tag kommst.

Auch auf meinen geliebten grünen Tee am Morgen musste ich leider verzichten. Stattdessen bin ich auf Früchtetee umgestiegen. Wenn ihr aber noch könnt und wollt könnt ihr grundsätzlich auch koffeinhaltige Getränke zu euch nehmen. Das ist völlig in Ordnung solange es im gesundem Ausmaß bleibt. 

GRATIS E-BOOK

Die 10 wichtigsten Tipps für deine Schwangerschaft

Verrate uns einfach wohin wir dir das E-Book schicken sollen:

Sport im ersten Trimester

Selbstverständlich sollte man auch in der Anfangszeit der Schwangerschaft weiterhin sportlich aktiv bleiben. Morgens habe ich mich aber einfach nur schlapp gefühlt! Doch normalerweise ist genau da meine Sport-Zeit. Ich habe dann tatsächlich meinen Schweinehund überwunden, aber stets ein etwas leichteres Programm gemacht.

Die MOVE IT MAMA Workouts lassen sich sehr gut variieren, und so habe ich durch aus wöchentlich eine gute Mischung aus Ausdauer und Krafttraining gemacht. D.h. genau die fünf Workout Gruppen die mir im ersten Trimester im wöchentlichen Trainingsplan bei MOVE IT MAMA angezeigt werden.

  1. WHOLE BODY SHAPE UP
  2. MAMA’S CARDIO BURN
  3. MAMA’S LITTLE MIDDLE
  4. MAMA’S BOOTY BOOSTER
  5. RELAX&ROLL IT MAMA

Was mir wirklich besonders gut getan hat war: RELAX&ROLL IT MAMA.

Eigentlich habe ich es erst jetzt wirklich verstanden, warum wir gemeinsam mit dem MOVE IT MAMA Experten-Team dieses Workout so entwickelt haben. Diese Re-Balance Workout-Serie beinhaltet zwar Dehnungs- und Entspannungsübungen, aber gleichzeitig ist es auch noch ein bisschen anstrengend im ersten Trimester und an manchen Tagen war das dann genau das Richtige. Erst nach dem Workout war ich eigentlich in der Lage etwas anderes zu machen und habe so doch noch ganz gut in den Tag starten können.

Mein Tipp: Starte sanft, nimm dir nicht zu viel vor, aber versuche durchzuhalten! Du wirst dich danach besser fühlen, auch gerade ein Cardio Workout bringt deinen Kreislauf in Schwung und trägt so dazu bei, dass du dich besser fühlst. Dann ist dir bestenfalls weniger übel und du fühlst dich fit für den Tag!

Sorgen im ersten Trimester

Gerade in der Frühschwangerschaft ist noch so einiges unsicher und es kann auf einmal alles anders kommen als man denkt. Und ich gebe zu, dass auch meine Freude anfangs noch Verhalten war, weil ich nicht enttäuscht werden wollte, falls doch etwas schief geht. Zu oft erfahre ich von Fehlgeburten gerade in den ersten Wochen, das ist leider nicht ungewöhnlich, aber trotzdem möchte man es natürlich nicht. Ein gesunder Lebensstil reduziert deutlich die Wahrscheinlichkeit eine Fehlgeburt zu erleben. 

Und so habe ich versucht mit guter Ernährung, einem ausgeglichenen Sportprogramm und auch genügend Schlaf alles unter einen Hut zu bringen. Letzteres fällt aber auch mir häufig sehr schwierig, aufgrund meines Jobs und der Familie, die selbstverständlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Aber jetzt hat mich mein Körper eigentlich fast dazu gezwungen, ich habe sogar teilweise kleine Mittagsschläfchen eingebaut. Sehr empfehlenswert, wenn ihr das einbauen könnt! 

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich gerade in der Frühschwangerschaft unter Schlafstörungen gelitten, man sagt ja, dass der Körper sich schon auf den Schlafmangel nach der Geburt einstellt. Es quasi schon mal trainiert und so konnte ich dann regelmäßig von 2-4 Uhr nicht schlafen. Wenn es dir so geht, versuche es mit Meditationsmusik, lies ein Buch und versuche ruhig zu bleiben. Es macht keinen Sinn sich aufzuregen, dadurch schläfst du auch nicht eher ein. Es geht vorbei, denk daran.

Unterschied zu der ersten Schwangerschaft

Ansonsten muss ich sagen, dass ich im Gegensatz zur ersten Schwangerschaft das jetzige erste Trimester viel mehr erlebt habe, da ich ja quasi ab dem ersten Tag Bescheid wusste! Zum einen überhaupt ein Bewusstsein für die Schwangerschaft hatte und  ja alles schon zum zweiten Mal durchlaufe, zum anderen dank meiner nun bestehenden Expertise durch MOVE IT MAMA und dem ständigen Austausch mit Müttern,  Ärzten und Hebammen viel mehr im Thema bin.

Und so sehr ich auch mit Übelkeit und Müdigkeit zu kämpfen hatte, so spannend fand und finde ich es doch, alles jetzt wieder am eigenen Körper erleben zu dürfen. Es ist ein absolutes Wunder! Und ich kann dich beruhigen, bei fast allen ist die Übelkeit und die Müdigkeit nach den ersten drei Monaten beendet oder wird zumindest wesentlich besser, denn dann steht dir das Wohlfühl-Trimester bevor, wie man das 2.Trimenon gerne nennt.

Die MOVE IT MAMA App

Besonders lustig fand ich jetzt, dass ich selber die wöchentlichen Mama News in unserer App lesen kann und sehe wie sehr sie doch zu treffen! An dieser Stelle danke an das tolle MOVE IT MAMA Expertenteam. Es macht jetzt besonders viel Spaß wieder selbst mittendrin zu sein und nochmal von Anfang an alles erleben zu dürfen!

image2

Ich freue mich alles weiterhin mit euch zu teilen und bin gespannt auf den weiteren Verlauf meiner zweiten Schwangerschaft. Auf unserem Instagram Kanal @moveitmama_official bekommt ihr nun wöchentliche Updates von mir und auch im Blog und Newsletter werde ich regelmäßig berichten. Und wenn du magst, schick mir doch auch gerne deine Erfahrungen, besonderen Erlebnisse. Oder schick mir Fragen, die dir auf dem Herzen liegen an media@moveitmama.de.

Keep it Moving,

Deine Birte.

Teste MOVE IT MAMA 7 Tage kostenlos

Wir schenken dir eine Probewoche in der du MOVE IT MAMA kostenlos und unverbindlich testen kannst.